In einem Buch über Kanzleimanagement habe ich den „Tipp“ gefunden, dass man mindestens einmal am Tag eine Stunde etwas tun sollte, was Spaß macht.

 

Niemand von uns könnte so arbeiten. Wir versuchen es genau anders herum und tun niemals mehr als eine Stunde pro Tag Dinge, die wir nicht gerne machen – anderenfalls hätten wir das Gefühl, den falschen Beruf gewählt zu haben.

 

Wir lieben unseren Beruf, den wir mit Begeisterung ausüben. Wir denken, dass wir anders unseren Ansprüchen gegenüber unseren Mandanten nicht gerecht werden können: Wir sind mit Leidenschaft für Sie da, wir kämpfen für Ihre Interessen und wir wollen, dass Sie nach Abschluss eines Mandates von uns denken, dass wir mit Vernunft und Sachverstand eine für Sie passende Lösung gefunden haben. Auf diese Weise sind wir für Sie in Berlin und München da.

Papierloses Büro

Meine Mitarbeiter und ich haben sich als Ziel gesetzt, in der Zukunft ein papierloses Büro zu führen. Dadurch schonen wir die Umwelt, sparen wertvolle Arbeitszeit und können effizienter arbeiten. Zu diesem Zweck führen wir schon jetzt ca. 90 % der Akten ausschließlich elektronisch.

 

Bedauerlicherweise sind viele Gerichte noch nicht auf den Empfang elektronischer Post eingerichtet, so dass wir zurzeit noch nicht vollständig auf Papier in unserem Büro verzichten können.  Wir versenden einen Großteil der Post elektronisch. Mandantenpost versenden wir zu fast 100 % per E-Mail. Davon profitieren auch unsere Mandanten – sie sind schnell über den aktuellen Sachstand ihrer Angelegenheit informiert.