Liebe Besucher,

 

unsere Arbeit bringt uns häufig zum Schmunzeln. Grund hierfür sind viele bizarre und skurrile Zitate von KollegInnen und Behörden, die uns regelmäßig erreichen. 

 

Es wäre zu schade, wenn nur wir uns diesen Kuriositäten profitieren könnten. Daher haben wir einige herausragende Fundstellen für Sie auf dieser Seite zusammengestellt.  

 

Wir wünschen Ihnen ebenfalls viel Freude beim Lesen. 

 

Ihr Team der Kanzlei Rassler 

Vielen Dank für die unzähligen Anrufe

Spüren Sie auch den Sarkasmus, der den Nettigkeitsformeln dieser E-Mail entspringt? 

Die Formulierung war in dem Kundendialog einer Mandantin enthalten. 

01.03.2022

Versionsversionsversion

Folgende Meldung gab uns Word in diesen Tagen aus: 

Wir rätseln immer noch, was uns das Programm damit sagen will. Bestimmt hat es was mit verschiedenen Versionen zu tun. 

02.02.2022

Wir arbeiten auch wenn es regnet - oder auch nicht

Folgende Schilderung erreichte uns im Rahmen eines Falls, der eine mangelhafte Mietwohnung betrifft. 

 

Nachdem eine Handwerkerfirma zunächst mitteilte, dass sie bei jeder Wetterlage arbeiten würde, entschied man sich dann doch spontan um: 

Dieser Sinneswandel scheint durchaus verständlich, denn wer möchte schon arbeiten, wenn es nass und kalt ist? 

31.01.2022

Zitate von Kollegen - Zutreffende eigene Meinung

Hier gibt sich ein Kollege selbst recht und bittet das Gericht darum, seiner Meinung zu folgen: 

12.01.2022

Einen Zeugen besorgen

Zeugen spielen vor Gericht eine wichtige Rolle, wenn es um die Feststellung tatsächlicher Gegebenheiten ankommt, zB: eine Passantin beobachtet einen vor ihr stattfindenden Verkehrsunfall und teilt dem Gericht mit, bei welcher Ampelschaltung der Beklagte in den Kreuzungsbereich einfuhr. 

 

Ob das Gericht den Aussagen des Zeugen Glauben schenkt, ist abhängig von der Glaubhaftigkeit der Schilderung. Ein Punkt ist hier die Beziehung zwischen dem Zeugen und der Partei oder der Tat. Günstig für die Entstehung einer richtigen Aussage ist, wenn nachweislich jede Beziehung zwischen dem Zeugen und dem Betroffenen und den Angehörigen fehlt, dann dann ist eine bewusste Falschaussage sehr selten (siehe: Geipel, Andreas: Handbuch der Beweiswürdigung, 3. Aufl., Bonn 2017, § 25 Rn 9). 

 

In einem Urteil sah sich das Gericht mit folgendem Hintergrund einer Zeugenaussage konfrontiert: 

Der Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage war diese Schilderung nicht gerade förderlich. 

01.11.2021

(Hier Überschrift einfügen)

Bei der Verwendung von Textbausteinen bzw. Vorlagen empfiehlt es sich auf jeden Fall die Leerstellen vor dem Versandt des Dokumentes auszufüllen und dies auch noch einmal zu kontrollieren – insbesondere, wenn es sich bei dem Schriftstück um ein gerichtliches Urteil handelt.

 

Uns liegt ein Urteil vor, bei dem sich unter dem Punkt zu den wirtschaftlichen Verhältnissen des Angeklagten noch die Auslassungspunkte befinden: 

Die persönlichen Umstände eines Angeklagten sind übrigens besonders für die Strafzumessung von Bedeutung, da diese nicht nur auf einer Bewertung der die Tatbegehung unmittelbar kennzeichnenden Umstände – sondern auf einer Gesamtbetrachtung von Tatgeschehen und Täterpersönlichkeit beruht, so: Schäfer/Sander/van Gemmeren: Praxis der Strafzumessung. 6. Aufl., München 2017, Rn 1378.

 

In einem Urteil darf von der Feststellung der persönlichen Verhältnisse des Angeklagten daher nie ganz abgesehen werden. Berücksichtigt das Gericht die persönlichen Verhältnisse des Angeklagten in seinem Urteil überhaupt nicht oder nur unzureichend, liegt hierin ein Sachmangel, so: Wenske in Münchener Kommentar zur StPO, 1. Aufl., München 2016, § 267 Rn 324.

10.10.2021

Schaden

Sehen Sie hier ein gelungenes Beispiel von Textvisualisierung des Wortes „Schaden“ durch unseren Scanner: 

09.08.2021

Satter Schriftsatz

Einen Schriftsatz, der es in sich hat, könnte man sicher auch als „Schriftsatt“ bezeichnen.

 

Diese (versehentliche) Idee eines Neologismus schlummerte noch in einer Akte aus dem Jahr 2018. 

09.08.2021

Zitate von Kollegen - Freiherr Radler

In langen Namen schleichen sich gerne Fehler ein. Manchmal sogar gleich mehrere, wie in diesem Schreiben, das uns kürzlich erreichte: 

Da das Schreiben per Fax versandt wurde, konnte es uns letztlich doch  erreichen. 

17.06.2021

Zitate von der Polizei - Rechtliches Gehör

Das Recht auf rechtliches Gehör ist in Art. 103 Abs. 1 GG verankert.

 

Es sichert den Beteiligten an einem staatlichen Gerichtsverfahren objektiv elementare rechtsstaatliche Mindeststandards für gerichtliche Verfahren im Sinne des Grundgesetzes.

 

Seine Bedeutung ist in der Praxis sehr hoch. So wird ein Verstoß gegen dieses Recht als einer der häufigsten Gründe in Verfassungsbeschwerden genannt. Bei den erfolgreichen Verfassungsbeschwerden steht dieses Recht an erster Stelle.

 

Es lässt sich in drei Phasen abstufen:

  1. Recht auf Information durch das Gericht: Die Verfahrensbeteiligten müssen durch das Gericht über die für das Verfahren bedeutsamen Vorgänge informiert werden
  2. Äußerungsrecht: Die Verfahrensbeteiligten haben das Recht, sich zu dem Verfahrensstoff gegenüber dem Gericht zu äußern
  3. Recht auf Berücksichtigung: Das Gericht muss das Vorgetragene auch zur Kenntnis nehmen und in seine Abwägung einbeziehen

siehe: Schulze-Fielitz in Dreier, Horst: Grundgesetz Kommentar, Band 3: Artikel 83-146,
3. Aufl., Tübingen 2018, Art. 103 GG Rn 12 ff. 

 

Durch dieses Recht hat ein Beteiligter zum Beispiel ein Recht auf Einsicht in die behördlichen Akten. Diese werden auf Antrag zur Einsicht bereitgestellt oder in Kopie an den Beteiligten übersandt. 

 

In einem Verfahren teilte uns die Polizei mit, dass nicht die Akte, sondern gleich das „rechtliche Gehör“ an uns versandt wurde:

Wir berichten Ihnen nach Erhalt des rechtlichen Gehörs, wie dieses physisch aussieht. 

23.03.2021

Zitate von Kollegen - sich ins Benehmen setzen

Der Satz «Wollen wir uns ins Benehmen setzen?» gehört wohl eher zu den Anmachsprüchen der trockenen Kategorie. 

 

Laut dem Duden entspringt die Wendung dem Papierdeutschen (~ trockene, komplizierte deutsche Sprache) und bedeutet soviel wie: mit jemandem wegen etwas Verbindung aufnehmen.

26.03.2021

Zitate von Kollegen - Nichtwissen

Wenn jemand etwas behauptet und man dies nicht glaubt, dann bestreitet man es. Das ist vor Gericht nicht anders. 

 

Im Zivilprozess kommt dem Bestreiten eine ganz wichtige Rolle zu, denn nach § 138 Abs. 3 der Zivilprozessordnung gelten Tatsachen, die nicht ausdrücklich bestritten werden, als zugestanden. 

 

Für den Fall, dass man keine eigene Wahrnehmung zu einer Tatsache hat, kann man sich jedoch nicht inhaltlich dazu äußern und diese bestreiten. 

 

Hier gibt einem das Prozessrecht die Möglichkeit, diese Tatsachen mit Nichtwissen zu bestreiten. 

 

Mit dieser Einführung werfen wir einen Blick auf das folgende Zitat eines Kollegen: 

Nichtwissen

Hier bestreitet der Kollege sein Nichtwissen der Eigentumsstellung unser Mandantin. 

 

Das Bestreiten seines Nichtwissens ist eine doppelte Verneinung – sodass er die Eigentumsstellung also anerkennt – Glück gehabt. 

25.02.2021

Zitate von (wütenden) Kollegen - Hasenfutter

Mit verärgerten Kollegen ist nicht zu Spaßen. 

 

In diesem Fall wurde unser Schreiben sogar als Futter für Hasen in Betracht gezogen:

Nach einer kurzen Internetrecherche würden wir allerdings dringend hiervon abraten. In einschlägigen Foren wird allenfalls ein seltener Konsum von ungebleichtem und unbedrucktem Natur-Papier für die kleinen Hoppler empfohlen. Ein besserer Knabberspaß ist wohl eher die regelmäßige Gabe von Ästen zum Benagen. Dann wünschen wir guten Appetit!

 

15.02.2021

Zitate von Kollegen - Unfallschaden nach 7 Jahren

Teilweise begegnen einem schon recht skurrile Auffassungen im Berufsalltag: Hier ist ein Kollege der Auffassung, dass ein Unfallschaden an einem sieben Jahre alten Fahrzeug immer einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutet. 

 

Es bleibt aber durchaus zu bezweifeln, dass jede Delle und jeder beschädigte Spiegel am Auto – auch nach sieben Jahren – einen wirtschaftlichen Totalschaden mit sich bringt! 

25.07.2020

Zitate von Kollegen - Nur 14 fehlende Nägel

Manchmal nehmen es die Kollegen wirklich sehr ernst: Hier korrigierte der Kollege die von ihm monierte Anzahl fehlender Schrauben bzw. Nägel eines Bausatzes von 16 auf doch nur 14 fehlende Nägel. Glück gehabt!

06.07.2020

Zitate von Kollegen - colorandi causa

Juristen haben oft einen Hang zur lateinischen Sprache. Dies mag zum Teil darauf basieren, dass das deutsche Zivilrecht auf dem antiken römischen Recht basiert. Viele Wendungen sind aber deutlich moderner und wurden – sicherlich auch, um die neuen Grundsätze historisch zu legitimieren – erst im Nachhinein in das Lateinische übersetzt. 

 

Teilweise wird im Internet empfohlen, lateinische Floskeln in Schriftsätzen zu verwenden, damit diese einen gewichtigeren Eindruck machen oder dem Gegner gar einen lateinischen Seitenhieb geben. Ein juristisches Karriereportal gibt einige sprachliche Tipps unter der Überschrift: Jura-Latein für Angeber. Wir finden, dass es auch ohne geht! 

 

Dass colorandi causa aus dem Lateinischen soviel wie zur Ausschmückung bedeutet, sei hier nur am Rande erwähnt:

06.06.2020

Zitate von Kollegen - Nur 14 fehlende Nägel

Manchmal nehmen es die Kollegen wirklich sehr ernst: Hier korrigierte der Kollege die von ihm monierte Anzahl fehlender Schrauben bzw. Nägel eines Bausatzes von 16 auf doch nur 14 fehlende Nägel. Glück gehabt!

06.07.2020

Zitate von Kollegen - Verständnisprobleme

Der juristische Wortgebrauch ist häufig verklausuliert und nicht leicht zu verstehen. Auch die Bemerkung, dass man etwas nicht verstehen kann, lässt sich gut verklausulieren, wie dieses Zitat eines Kollegen beweist: 

13.03.2020

Zitate von Kollegen - Weiterungen

Wenn Ihnen ein Anwalt Weiterungen in Aussicht stellt, steht vermutlich weiterer Stress für Sie an. Denn auch wenn dieses Wort von dem mittelhochdeutschen neutralen Wort Erweiterungen abgeleitet wird, bezeichnet es doch unangenehme Folgen

03.03.2020

Zitate von Kollegen - Hinüber und Herüber

Bei der Wortwahl des Kollegen geht es drunter und drüber, bzw. hinüber und herüber. Dennoch konnte der Streit einvernehmlich beigelegt werden. 

22.02.2020

Zitate von Kollegen - merkwürdige Mutmaßung

Manche Formulierungen stellen einen vor ein Rätsel. Kann etwas merkwürdig anmutmaßen? Für den Kollegen scheint es so zu sein: 

15.02.2020

Ende